.

28. Juni 2015. Westlich der Königsallee auf Höhe der Friederikastraße gibt es einen kleinen, feinen Platz, den Romansuplatz. Namensgeber ist der katholische Pfarrer Romanus Bange, der im Nationalsozialismus als Widerstandskämpfer aktiv war. Seit 1947 hat der Platz diesen Namen, vorher hieß er Bülowplatz nach dem Reichskanzler Bernhard von Bülow. Als der Platz 1904 gebaut wurde, war es ein städtebauliches Ereignis, da es sich um den ersten Kreisverkehr Bochums handelte!Herzromanusplatz2

Seitdem ich in Bochum lebe, hat diese Grünanlage verschiedene Verwandlungen durchgemacht. Eine zeitlang erschien er mir als vergessene Fläche zwischen dem Verkehr, die allenfalls als Hundetoilette genutzt wurde. Mittlerweile ist er aber wieder hübsch bepflanzt und Bänke laden zum Verweilen ein. Wenn ich zu Fuß unterwegs bin, gehe ich bewusst über diesen Platz, statt die Gehwege außen herum zu nutzen.BankBochum

Im Frühjahr standen die Bäume dort ganz zauberhaft in Blüte und jetzt ist noch eine Verwandlung eingetreten: Seit einiger Zeit tragen alle vier Bäume ein Herz, auf jedem Herz steht ein Wort. Hat man den Platz einmal umrundet, fügen sich die Worte zu einem Satz: Du bist meine Welt!Herzromanusplatz

Ich habe mich sehr über diese kreative Idee gefreut, die mir zeigt, dass im Ehrenfeld Menschen unterwegs sind, die sich über ihre Umgebung freuen, nicht nur an den großen, prachtvollen Orten sondern auch und gerade an den kleinen, von manchem vielleicht vergessenen Plätzen, die der Stadt Farbe und eine grüne Lunge verleihen. Ich habe den Platz deswegen jetzt für mich wieder umbenannt: Der Herzensplatz!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok