.

29.Oktober 2015. Leben bis zuletzt ist das Motto des St Hildegard Hospiz an der Königsallee im Bochumer Ehrenfeld. Immer wieder fällt dort bei den Veranstaltungen auf, dass  das Lebendige im Vordergrund steht und keinesfalls das Sterben. Gerade im Angesicht der Begrenzungen kann der Mensch das Dasein vielleicht besonders genießen. Jedenfalls gibt es zur Zeit wegen des zwanzigjährigen Jubiläums des Hauses zahlreiche interessante Veranstaltungen dort. Eine davon ist die Bilderausstellung des Malers Christoph Lammert, die unter dem Titel  "Jenseits der Stille" noch bis zum 29. November jeweils von 9 bis 17 Uhr besichtigt werden kann. Wer das nötige Kleingeld besitzt, ist  herzlich eingeladen, Teile dieser prachtvollen Ausstellung zu erwerben. Das kommt sowohl dem Künstler als auch dem Hospiz zu Gute, aber ganz vor allem dem Käufer, der sich hinterher täglich an dem Werk erfreuen kann.

VIGLi Hospiz 2015kl

Zur Vernissage Mitte Oktober war ich zugegen, erlebte einmal mehr ein lebensfrohes Publikum und sehr berührende Bilder. Die abstrakten Werke von Christoph Lammert bieten viel Raum für Phantasie und sind trotzdem niemals beliebig. Sie laden den Betrachter in stets neue Räume ein, erinnern mitunter an Landschaften ohne diese fest vorzugeben. Mit Titeln wie "oberhalb" oder "Passagen" gibt der Künstler auch sprachlich Denkanstöße, ohne einzuengen. Unbedingt sehenswert!

Und wer den Tag der offenen Tür im Hospiz am letzten Wochenende verpasst hat, sollte sich den beim nächsten Mal nicht entgehen lassen, ich habe noch nirgends einen derart umfangreichen Bücherflohmarkt erlebt bei dem sich richtig tolle Bücher zu einem Schnäppchenpreis erwerben lassen!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok